Die Basilika von San Nicola da Tolentino



Die Basilika San Nicola da Tolentino ist eines der wichtigsten Heiligtümer in ganz Mittelitalien.
Der Heilige Nikolaus von Tolentino (1245-1305) war ein Augustinermönch, Wundertäter und großartiger Prediger. Er lebte von 1275 bis zu seinem Tode im Kloster der Einsiedlermönche von St. Augustin in der Stadt. Seinen hohen Bekanntheitsgrad erreichte er bereits zu seiner Lebenszeit dank seiner außergewöhnlichen Wundertaten, weswegen er verehrt und innerhalb kürzester Zeit (1325) kanonisiert wurde. Nikolaus ist der Schutzpatron der Seelen im Fegefeuer und vieler anderer sowie der Beschützer der Gebärenden und Kinder, die sich in Schwierigkeiten befinden.
Die Kirche wurde 1465 geweiht. Das Innere besteht aus einem rechteckigen Schiff mit polygonaler Apsis.

Die Holzkassettendecke und die acht Kapellen stammen aus dem 17. Jahrhundert. Die Basilika bewahrt wichtige Kunstwerke (S. Anna von Guercino, S. Tommaso da Villanova von G. Ghezzi). Die großartige, aus dem 17. Jahrhundert stammende Kapelle des Heiligen Sakraments, die mit einer Kuppel gekrönt ist, steht auf der linken Seite des Altars. Die Arme des Heiligen Nikolaus werden in der Kapelle der Heiligen Arme aufbewahrt (Sante Braccia). Ein versuchter Diebstahl nach dem Tod des Heiligen misslang, weil die amputierten Arme zu bluten begannen. Das wundersame Ereignis wird im Gemälde von G. Foschi nahe des Hochaltars dargestellt. Zwei große Gemälde werden in der Kapelle aufbewahrt, die Ex-Voto Gaben: „Der Brand des Herzogspalastes in Venedig“ von Matteo Stom und „Die Pest in Genua“ (oder auch in Venedig laut einiger) von Giovanni Carboncino.

Von besonderem Wert ist der „Cappellone“ (Kapelle), dessen Fresken von Künstlern der Giotto-Schule in Rimini (Pietro, Giuliano und Giovanni Baronzio) die schönsten Beispiele der Malerei des 14. Jahrhunderts in den Marken darstellen. Der Grundriss der Kapelle ist rechteckig und hat ein gekreuztes Gewölbe. Ein Renaissance-Marmorbogen mit der Statue des Heiligen Nikolaus steht im Zentrum der Kapelle. Das Museum der Basilika, das man über eine Treppe erreicht, beherbergt zahlreiche Gemälde und Skulpturen, wertvolle Keramiken, Spenden und eine permanente Krippenausstellung. Der Kreuzgang ist einer der interessantesten in den Marken. Hier befindet sich die Zelle des Heiligen, die heute in ein Oratorium der Agustinergemeinschaft umgewandelt wurde und immer noch zwei Fresken aus dem frühen 16. Jahrhundert bewahrt, welche Episoden aus dem Leben des Heiligen darstellen.

Webseite: www.sannicoladatolentino.it

 

Login