Die Küste und das Meer

Die Marken bieten 180 Kilometer Adriaküste, an der 26 Badeorte mit wunderschönen Stränden und malerischen Buchten sowie 9 Jachthäfen liegen. An 16 Stränden weht die „Blaue Flagge" als sichtbares Zeichen der ausgezeichneten Wasser- und Umweltqualität. Die vielfältigen Landschaftsformen bieten den Strandurlaubern die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Stränden auszuwählen und die natürliche Schönheit des Landesinneren zu genießen, eine Vielzahl von Ausflügen in die Dörfer und Städte in Meeresnähe einzuplanen und deren reiches historisches und kulturelles Erbe zu entdecken. Die diversen Badeorte bieten ein breitgefächertes Angebot, das sowohl für Familien als auch für Junggebliebene zugeschnitten ist. Sie respektieren die Vorgaben des Landschaftsschutzes und sind deshalb die perfekte Destination für einen erholsamen Urlaub.  

Die Küstenlandschaft der Marken, so vielfältig in Formen und Farben, bietet eine Reise voller Emotionen: Sie haben die Qual der Wahl zwischen feinen Sandstränden, kleinen Felsbuchten, Palmenstränden und weißen Klippen, von denen aus man die Adria überblickt und die vom Grün und Ocker der Hügellandschaft umrahmt werden.
Die nördliche Küste, die sogenannte „Riviera delle Colline“ (Hügelriviera), bietet mit ihren Klippen, Höhlen und Buchten eine erstaunliche Landschaft. Die Strände sind feinsandig und weiß, insbesondere der lange Sandstrand bei Gabicce Mare. Von hier aus können Sie Touren starten und atemberaubende Aussichten im Herzen des Regionalparks „Monte San Bartolo“ entlang etwa 20 km genießen sowie  andere wundervolle Strände (z.B. Pesaro) und malerische Fischerdörfer wie Casteldimezzo, Fiorenzuola di Focara und Santa Marina Alta erreichen.
Richtung Süden kommen wir an die Küste Anconas: Wir treffen auf  
Senigallia, ein Ferienort mit antiken Wurzeln, der für seinen "Samtstrand" aus 12 km feinstem Sand bekannt ist. Dank seiner zahlreichen Unterkunftsmöglichkeiten, Strandbäder und hervorragenden Restaurants ist er die ideale Destination für den Urlaub am Meer. Weiter südlich treffen wir auf Ancona, die Hauptstadt der Region Marken, die eine lange maritime Tradition hat und an einem der schönsten Abschnitte der gesamten adriatischen Küste liegt, der  Riviera del Conero .  Diese durch den Parco del Conero geschützte Landschaft bietet eine Vielzahl an Buchten, steilen Klippen und verborgenen Stränden. Ein Muss ist hier der Strand „Due Sorelle“ (Zwei Schwestern), der seinen Namen den zwei großen Felsen, die steil aus dem Wasser ragen, verdankt.

 

Die einzigartige Landschaftsform dieser Region erlaubt es, sowohl den Sonnenaufgang als auch den Sonnenuntergang am Meer zu genießen. Der steil ins Meer abfallende, mit mediterraner Vegetation bedeckte Monte Conero  bildet eine spektakuläre Kulisse. Mit seinen Kieselstränden, Felswänden und steilen Klippen bildet er einen faszinierenden Einschnitt in die sonst flache Adriaküste.
Weiter südlich, entlang der Küste von Macerata, liegt  Porto Recanati, auch bekannt als „Sallotto della Riviera“ (Wohnzimmer der Riviera), ein moderner Badeort mit 8 km Sand- und Kieselstrand, komfortablen Unterkunftsmöglichkeiten und charmanten Ecken im alten Fischerstädtchen, das sich um das Schwabenschloss (Castello Svevo) aus dem 15. Jahrhundert herum entwickelt hat. Ganz in der Nähe liegt Civitanova Marche mit einem langen Sandstrand in Richtung Norden und einem felsigen Strand in Richtung Süden, die durch den Fischer- und Segelhafen voneinander getrennt sind. Das Städtchen bietet die Möglichkeit, diverse Sportarten auszuüben, trendige Orte zu besuchen und in den vielen Outlets der italienischen Modedesigner einzukaufen.  Porto Sant’Elpidio, ein wunderbares altes Fischerdorf und heute eine quirliger Badeort, markiert den Anfang der sogenannten „Verde Riviera Picena“: Kiesel- und Sandstrände mit klarstem Wasser und von grünen Hügeln umgeben. An dieser Riviera liegen ursprüngliche Fischerdörfer und Seebäder wie  Porto San Giorgio Lido di Fermo und Pedaso im Süden. Ganz im Süden des Küstenabschnittes liegt die berühmte „Riviera delle Palme“ zwischen Cupra Marittima, Grottammare und San Benedetto del Tronto. Die Palmenriviera ist dank ihrer breiten Strände, die von rund 7.000 Palmen und schattenspendenden Pinienwäldern gesäumt sind, ihrer mittelalterlichen Städtchen und fantastischen Aussichtsbalkone über dem Meer sowie ihrer schönen, feinen Sandstränden und ruhigen Atmosphäre äußerst beliebt und die perfekte Destination für Familien. Ein paar Kilometer weiter südlich fasziniert die Landschaft mit ihrer typisch mediterranen Vegetation: Immergrüne Sträucher, Palmen, Bougainvillea, Oleander und die üppige Vegetation erinnern an exotische Essenzen und Düfte aus Übersee. Ein Radweg führt zur „Perle“  Grottammare,  das für seine Orangen und den 5 km langen Strand aus feinstem Sand bekannt ist. Ein weiterer langer und breiter Sandstrand ist die Hauptattraktion von San Benedetto del Tronto, ein bekannter Badeort mit unzähligen grünen Palmen. San Benedetto del Tronto ist auch als "Königin des Meeres" bekannt; das Meeresmuseum und viele weitere Museen in der Stadt zeugen von ihrer langen Geschichte. Breite Sandstrände finden Sie auch in Porto d’Ascoli, dem südlichsten Punkt der Region.

 

 

 

Die gesamte Küste bietet die Möglichkeit, die verschiedensten Sportarten auszuüben: Windsurfen, Wasserski, Segeln, Tauchen, Kitesurfen, Schwimmen und Beach Volleyball. Das Meer mit seiner reichen Artenvielfalt an Fischen ist der ideale Ort zum Tauchen; qualifizierte Tauchschulen und Tauchzentren mit Auffüllstationen bieten qualitativ hochwertige Ausrüstung und Service für jedes Niveau.

An 16 Stränden der Marken weht die Blaue Flagge als sichtbares Zeichen ihrer ausgezeichneten Wasser- und Umweltqualität. Die Blaue Flagge bescheinigt die Einhaltung bestimmter Kriterien für den nachhaltigen Tourismus und Umweltschutz. Dazu zählen moderne Wiederaufbereitungsanlagen, getrennte Abfallentsorgung, Verkehrseinschränkung, großflächige Fußgängerzonen, Radwege, Umwelterziehung und Information sowie ein schönes und gepflegtes Stadtbild.  

Entlang der 180 Küstenkilometer ist es möglich, in 9 Jachthäfen anzulegen. In der Provinz Pesaro und Urbino sind dies die Häfen von Gabicce Mare, Pesaro und Fano; in der Provinz Ancona Senigallia, Ancona und Numana, in der Provinz Macerata Civitanova Marche, in der Provinz Fermo Porto San Giorgio  (der bestausgerüstete Jachthafen der Adria mit 900 Anlegeplätzen), in der Provinz Ascoli Piceno San Benedetto del Tronto. Die Gesamtkapazität liegt bei ungefähr 5.000 Ankerplätzen.

Login